Germany
de

CI-Versorgung und Rehabilitation

So bekommen Sie Ihr Cochlea-Implantat

Sobald Ihre betreuende Klinik festgestellt hat, dass Sie für ein Cochlea-Implantat in Frage kommen und die Finanzierung geklärt ist, werden Sie für eine Implantation vorgemerkt.

Schon bald werden Sie Freunde und Familienmitglieder im Restaurant verstehen, mit Ihren Enkeln telefonieren und hörend an täglichen Arbeitsbesprechungen teilnehmen.

Der Gedanke an eine Implantation kann unterschiedliche Gefühle auslösen, wie beispielsweise Begeisterung, Hoffnung oder Befürchtungen. Bleiben Sie ruhig, Cochlea-Implantationen sind relativ unkompliziert, minimal invasiv und werden jedes Jahr weltweit tausendfach durchgeführt. Die Patienten gehen nach wenigen Tagen nach Hause und können innerhalb kürzester Zeit ihre normale Tätigkeit wieder aufnehmen.

 

 

Eine einfache Lösung für besseres Hören

Cochlea-Implantationen werden routinemäßig durchgeführt und dauern in der Regel zwischen zwei und vier Stunden. Weil dieser Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt wird, benötigen Sie zusätzliche Zeit für die Vorbereitung und das Aufwachen.

Innerhalb kurzer Zeit können Sie Ihre normale Tagesroutine wieder aufnehmen.

 

Vorbereitung auf eine Cochlea-Implantation

Wenn Sie sich auf eine Cochlea-Implantation vorbereiten, müssen Sie einige Dinge beachten. Ihr Implantat-Team ist zwar bereit, Sie zu unterstützen, Sie sollten jedoch einen Bekannten oder Vertrauten mitbringen, der Sie bei der Kommunikation unterstützt.

"Nachdem ich mit meinem Implantat versorgt wurde, sah ich Dennis DeYoung von der Band Styx in einem Konzert. Während der gesamten Show heulte ich vor Freude wie ein Schlosshund. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals wieder diese Musik hören könnte."

Glenice S., CI-versorgt mit 45, bilateral CI-versorgt mit 51

 

 

Checkliste zur Cochlea-Implantation

Arbeiten Sie bitte die folgende Checkliste ab, bevor Sie sich in Ihre betreuende Klinik begeben.

  • Lesen Sie die Informationen durch, die Ihnen die Klinik zur Verfügung gestellt hat. Wenn Sie von der Klinik oder vom Arzt noch keine Informationen erhalten haben, fordern Sie diese an.
  • Lassen Sie sich alle offenen Fragen im Voraus ausführlich beantworten.
  • Stellen Sie sich Kleidung und benötigte Utensilien für die stationäre Aufnahme zusammen.
  • Wählen Sie einen Bekannten oder ein Familienmitglied aus, das Sie in die Klinik begleiten kann, Sie bei der Vorbereitung unterstützt und Sie später wieder abholt.
  • Klären Sie bitte die Finanzierung Ihrer Cochlea-Implantation im Voraus mit Ihrer Krankenversicherung.

 

Impfung vor der Implantation

Meningitis

Pneumokokken-Meningitis ist eine schwere und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung. Bei den Trägern von Cochlea-Implantaten besteht ein erhöhtes Risiko für Meningitis. Bestimmte Situationen vor der Operation können außerdem das Risiko für Meningitis mit oder ohne Cochlea-Implantat erhöhen. Solche Situationen sind:

  • Mondini-Syndrom und andere zusätzliche Cochlea-Fehlbildungen
  • Aktuelle Umleitungen oder Ableitungen der Rückenmarksflüssigkeit (CSF)
  • Wiederkehrende Episoden bakterieller Meningitis vor der Implantation
  • Perilymphfisteln und Schädelbruch/Schädeldefekte mit Verbindung zur Rückenmarksflüssigkeit

Impfstoffe gegen Pneumokokken gewährleisten die wichtige Immunisierung und den Impfschutz, doch viele Empfänger von Cochlea-Implantaten wurden noch nicht geimpft. AB bittet um Ihre Unterstützung, damit alle nicht geimpften Implantatträger, insbesondere Patienten, die 18 Jahre oder jünger sind, geimpft werden. Wenn Sie Patienten haben, die nicht geimpft wurden, oder bei denen Sie nicht sicher sind, ob sie geimpft wurden, fordern Sie diese bitte auf, sich bei ihrem Kinderarzt, bzw. Hausarzt sofort wegen einer Impfung gegen Pneumokokken vorzustellen. STELLEN SIE SICHER, DASS JEDER KANDIDAT FÜR EINE COCHLEA-IMPLANTATION GEIMPFT IST, BEVOR SIE MIT DER COCHLEA-IMPLANTATION BEGINNEN. Da die Empfehlungen zur Impfung gegen Pneumokokken je nach Alter und Impfvorgeschichte unterschiedlich sind, beachten Sie bitte die folgenden Informationsquellen.


Informationsquellen:

 

Hilfreicher Download (engl.)